Firmenverzeichnis
     Firmenverzeichnis  
 
 
     Zusatzdienste
 
     Artikel
 
     Internes und Rechtliches
 
   
 


Richtige Absicherung in der Selbständigkeit

Richtige Absicherung in der Selbständigkeit In der beruflichen Selbständigkeit müssen Sie sich gegen eventuelle Schäden in Ihrem Betrieb absichern, um nach einem Schadensfall nicht alles aus eigener Tasche zahlen zu müssen. Durch unbeachtete Risiken kann der unternehmerische Erfolg schnell vorbei sein und Sie bleiben auf unerwarteten Kosten sitzen.

Aber nicht nur betrieblich müssen Sie sich absichern, sondern auch Ihre persönliche Absicherung stellt einen großen Faktor da, da Sie als Unternehmer auch im persönlichen Bereich einige wichtige Dinge zu beachten haben. Wir versuchen Ihnen mit diesem Artikel einen kurzen Überblick über die wichtigsten Absicherungsmöglichkeiten zu geben.



Betriebliche Absicherung

Um Ihren Betrieb gegen eventuelle Schäden abzusichern müssen Sie in erster Linie die Risiken Ihrer geschäftlichen Tätigkeit unter die Lupe nehmen. Allein Ihr unternehmerischer Erfolg lässt sich nicht versichern.

Wichtig bei einem allumfassenden betrieblichen Versicherungsschutz ist die Betrachtung der größten Katastrophenrisiken für Ihren Betrieb, da hier meistens die größten Schadenssummen auf Sie zukommen würden. Dazu gehören zum Beispiel Maschinenschäden, wodurch Sie Aufträge nicht komplett ausführen können und in Lieferverzug kommen und eventuell Konventionalstrafen zahlen müssen. Genau solche Szenarien müssen Sie als Unternehmer durchdenken und die drohenden Kosten planen und darauf Ihre Versicherungsauswahl abstimmen. Neben den allgemein bekannten Versicherungen, wie der Betriebshaftpflichtversicherung, Elektronikversicherung oder Feuerversicherung gibt es eine Reihe anderer, eventuell für Ihren Betrieb sehr wichtige Versicherungen.

Zu den sicherlich bekanntesten Versicherungen gehört die Betriebshaftpflicht-, die Elektronik und Feuerversicherung. Durch die Betriebshaftpflichtversicherung werden Schäden gegenüber Dritten abgedeckt. Die Elektronikversicherung versichert Ihre EDV-Anlagen, Telefonanlagen und bürotechnische Anlagen gegen unsachgemäßen Gebrauch, Kurzschlüsse jeglicher Ursache und Sabotage. Die Feuerversicherung tritt im Schadensfall durch Brand bis hin zu Blitzschlag ein.

Zu wichtigen Zusatzversicherungen gehören die Betriebsunterbrechungs-, die Einbruchs- und Diebstahlversicherung sowie die Produkthaftpflicht- Versicherung. Die Betriebs-Unterbrechungsversicherung haftet für Betriebsmittelausfälle, Katastrophen oder Personenschäden, die Ihre betriebliche Arbeit zum Erliegen bringen. Anfallende Kosten können bis zur Wiederaufnahme des Betriebes reguliert werden. Die Einbruchs- und Diebstahl- Versicherung haftet für Schäden, die durch Einbrüche, Diebstähle oder Vandalismus durch Dritte entstanden sind. Sollten durch Ihre Produkte Schäden bei Dritten auftreten, so reguliert dies die Produkthaftpflichtversicherung. Diese Absicherung ist vor allem für Lieferanten und Hersteller im Produktionsgewerbe sinnvoll.

Als sinnvolle Ergänzungen Ihres Versicherungspaketes sollten die Kfz-, Umwelthaftpflicht- Versicherungen genannt werden. Wie im privaten Pkw-Gebrauch müssen Ihre gewerblich genutzten Fahrzeuge über eine Kfz-Haftpflichtversicherung versichert werden. Wenn durch Ihren Betrieb Verunreinigungen in der Umwelt entstehen, so reguliert diese Schäden die Umwelthaftpflichtversicherung.

Scheuen Sie sich bei dieser Vielzahl von Versicherungstypen nicht, sich den Rat unabhängiger Versicherungsberater- und Institutionen einzuholen, damit Sie im Versicherungsdschungel die richtige Wahl treffen.



Persönliche Absicherung

Die persönliche Absicherung darf in der beruflichen Selbständigkeit nicht zu kurz kommen, da vor allem die Altersvorsorge und die Familie abgesichert sein müssen und Sie als Unternehmer hier meist einer großen Eigenverantwortung unterstehen.

Die richtige Wahl der Krankenversicherung ist eine wichtige Entscheidung für die persönliche Absicherung. Sie haben die Wahl sich über eine gesetzliche oder private Krankenkassen zu versichern. Sollten Sie jedoch schon privat versichert sein und Ihr Einkommen über einer bestimmten Bemessungsgrenze liegen, dann wird Ihnen der Zugang zur gesetzlichen Krankenversicherung als Selbstständiger verwehrt bleiben. Sollten Ihnen die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung nicht ausreichen, dann können Sie auch über private Zusatzversicherungen ein eigenes Krankenversicherungspaket zusammenstellen. Berücksichtigen Sie bei der Wahl Ihrer Krankenversicherung auf jeden Fall Ihre Familienplanung, da Kinder nicht mehr automatisch gesetzlich versichert sind, wenn ein Ehepartner privat versichert ist und dessen Einkommen über einer bestimmten Bemessungsgrenze liegt. Die Kinder müssen dann entweder privat versichert werden oder über eine freiwillige gesetzliche Versicherung abgesichert werden. In der Regel fällt die Wahl der meisten Unternehmr auf eine private Krankenversicherung, da hier nicht nur mit günstigeren Beiträgen, sondern auch mit einer verbesserten Leistung zu rechnen ist. Doch bei der PKV sollte man sich vor Abschluss in jedem Fall über verschiedene Anbieter sowie bestimmte Voraussetzungen informieren. Ebenfalls gilt zu beachten, dass die Beiträge einer privaten Krankenversicherung erst mit zunehmendem Alter steigen und Anfangs bei jüngeren Versicherungsnehmern sogar noch günstiger sein können, als die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung.

Auch die Absicherung über ein Krankentagegeld ist ein wichtiger Faktor für Ihren Betrieb währen eines krankheitsbedingten Ausfalls. Als Selbstständiger Unternehmer erhalten Sie keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, wie es im Angestelltenverhältnis üblich ist. Mit Ihrer Krankversicherung können Sie allerdings eine Zusatzoption vereinbaren, welche ein Krankentagegeld vereinbart. Die Beiträge für das vereinbarte Kranketagegeld variieren je nach vereinbarter Auszahlung im Krankheitsfall. Hier gilt meist der Grundsatz: Je mehr Sie selbst überbrücken können, desto niedriger ist der Beitrag zur Krankentagegeldversicherung.

Sollten Sie Ihren Betrieb aufgrund unvorhergesehener körperlicher Beeinträchtigungen oder Ähnlichem nicht mehr ausüben können, so wären Sie über eine eventuelle private Berufsunfähigkeitsversicherung abgesichert. Auch solche Fälle sollten Sie in Ihre Versicherungsplanung aufnehmen.

Die Pflegeversicherung sichert die Pflege im Alter oder nach schwerer Krankheit ab. Über die gesetzliche Krankenversicherung sind sie automatisch pflegeversichert. Optional können Sie sich aber auch privat Pflegeversichern, je nach Wahl Ihrer Krankenversicherung.

Eine Unfallversicherung gibt es bei der für sie zuständigen Berufsgenossenschaft, aber auch bei privaten Unfallversicherungsgesellschaften. Hier gibt es auch abhängig von Ihrem gewählten Versicherer die Möglichkeit sich nicht nur betrieblich, sondern sich gleichzeitig auch für die Freizeit abzusichern.

Ein Blick in die Zukunft dürfen Sie nie außer Acht lassen, denn Sie müssen sich für Ihre Alterversorgung absichern. Im Regelfall haben Sie als Selbstständiger keine Versicherungspflicht für die gesetzliche Rentenversicherung. Sie sollten dennoch genau abwägen, ob Ihnen ein freiwilliger Beitritt zur gesetzlichen Rentenversicherung oder ein Antrag auf Versicherungspflicht nicht doch Vorteile bringt. Der freiwillige Beitritt und somit Ihre Beiträge können zwar bloß als Mindestversorgung im Alter angesehen werden, aber darüber hinaus haben Sie den Anspruch auf eine Erwerbsminderungsgrenze und im Todesfall des Versicherungsnehmers erhalten die Hinterbliebenen eine Rente. Sollten Sie vor Ihrer Selbständigkeit in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben, so erhalten Sie nach Vollendung des 65. Lebensjahres eine Altersrente, wenn mindestens 60 Monate Versicherungszeit nachgewiesen werden können. Abhängig ist die Höhe der Rente von Dauer der Versicherungszeit und Höhe des versicherungspflichtigen Einkommens.

Weitere Möglichkeiten sich zusätzlich für die Rente abzusichern sind die staatlich geförderte private Altersvorsorge im Sinne der Rentenversicherung („Riester-Rente“) oder alternativ die „Rürup-Rente“. Dazu gibt Ihnen ein unabhängiger Versicherungsfachmann sicherlich die besten Ratschläge für Ihren persönlichen Fall.

In der Fülle der Angebote gilt es, einen klaren Kopf zu bewahren und seine persönlichen und betrieblichen Risikofaktoren genauestens zu bewerten. Denn nur mit einem allumfassenden Versicherungsschutz sind sie vor ungeahnten Schadenssummen sicher und können Ihrer geschäftlichen und persönlichen Zukunft gelassener entgegensehen.

Mehr zum Thema:
   Versicherungen für Selbständige
   Besser krankenversichert
   Selbständigkeit
   Scheinselbständigkeit 




       
© 2006 - 2014 UnternehmerProfil.de - Alle Rechte vorbehalten.